Navigation – Sitemap
| Veröffentlicht im Jahre 2016

21
Autorégulation régulée. Analyses historiques de structures de régulation hybrides
Regulierte Selbstregulierung. Historische Analysen hybrider Regelungsstrukturen

Herausgegeben von Peter Collin, Sabine Rudischhauser und Pascale Gonod

»Regulierte Selbstregulierung« ist in Deutschland ein Schlüsselbegriff aktueller Debatten im Staats- und Verwaltungsrecht und in den Politikwissenschaften. Definiert als organisierte nichtstaatliche Wahrnehmung öffentlicher Angelegenheiten, die staatlich reguliert wird, kann »Regulierte Selbstregulierung« auch als fruchtbare Analysekategorie für historische Untersuchungen zum Verhältnis von Staat und Gesellschaft eingesetzt werden.

 

Diese Ausgabe wurde publiziert mit Unterstützung der Gerda Henkel Stiftung, der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Agence Nationale de la Recherche (ANR), des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte sowie der Délégation générale à la langue française et aux Langues de France (DGLFLF).

Anmerkungen der Redaktion

La rédaction remercie les coordinateurs, notamment Sabine Rudischhauser, pour leur aide à la révision des traductions.

Die Redaktion dankt den Herausgebern, insbesondere Sabine Rudischhauser, für ihre Hilfe beim Redigieren der Übersetzungen.

  • Logo Éditions de la maison des sciences de l’homme
  • Logo DVA-Stiftung
  • Logo DOAJ - Directory of Open Access Journals
  • Logo Agence universitaire de la Francophonie (AUF)
  • OpenEdition Journals