Navigation – Plan du site

Texte intégral

1Gottfried Boehm ist Professor für Neuere Kunstgeschichte am Kunsthistorischen Seminar der Universität Basel sowie seit 2005 Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunktes (NFS) EIKONES »Bildkritik. Macht und Bedeutung der Bilder«. Er studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Köln, Wien und Heidelberg, promovierte 1968 in der Philosophie mit einer Arbeit unter dem Titel »Studien zur Perspektivität. Philosophie und Kunst in der frühen Neuzeit« und habilitierte dann 1974 in Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg. Nachdem er von 1975 bis 1979 als Dozent für Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum tätig war, wurde er 1979 an den Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Justus-Liebig-Universität Giessen berufen. Seit 1986 ist er Professor für Neuere Kunstgeschichte an der Universität Basel. 2001/2002 war er Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin. Seit 2006 ist Gottfried Boehm korrespondierendes Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Sein Forschungsgebiet erstreckt sich von der Kunst der Renaissance bis zur Gegenwartskunst, er veröffentlichte u.a. zum Problem der Gattung, zu Bild- und Kunsttheorie.

2Gottfried Boehm est professeur d’histoire de l’art moderne au département d’histoire de l’art à l’Université de Bâle et dirige depuis 2005 le plus important projet de recherche national suisse intitulé « Bildkritik. Macht und Bedeutung der Bilder ». Il a étudié l’histoire de l’art, la philosophie et la germanistique à Cologne, Vienne et Heidelberg. En 1968, il a soutenu une thèse de philosophie intitulée « Studien zur Perspektivität. Philosophie und Kunst in der frühen Neuzeit » et, en 1974, son habilitation en histoire de l’art à l’Université de Heidelberg. Après avoir enseigné comme maître de conférences en histoire de l’art, de 1975 à 1979, à l’université de la Ruhr à Bochum, il a obtenu la chair d’histoire de l’art à l’Université Justus Liebig à Giessen. Depuis 1986, il est professeur d’histoire de l’art moderne à l’université de Bâle. En 2001-2002, il était membre du Wissenschaftskolleg zu Berlin. Depuis 2006, Gottfried Boehm est membre correspondant de l’Académie des sciences de Heidelberg. Son champ de recherche s’étend de l’art de la Renaissance jusqu’à l’art contemporain; il s’intéresse, entre autres, au problème du genre, à la théorie de l’art et de l’image.

3Gottfried Boehm auf der Homepage der Universität Basel

Haut de page

Bibliographie

 (Auswahl / Sélection)

Monographien /Monographies

Studien zur Perspektivität. Philosophie und Kunst in der frühen Neuzeit, Heidelberger Forschungen Nr. 13, Diss., Heidelberg, 1969.

Bildnis und Individuum. Über den Ursprung der Porträtmalerei in der italienischen Renaissance, München, 1985.

Paul Cézanne, Montagne Sainte-Victoire, Frankfurt/M., 1988.

Wie Bilder Sinn erzeugen. Die Macht des Zeigens, Berlin, 2007.

Herausgeber / Éditeur

Zus. mit H.-G. Gadamer: Seminar Die Hermeneutik und die Wissenschaften, Frankfurt/M., 1978.

[Mithrsg.]: Modernität und Tradition, Festschrift Max Imdahl, München, 1985.

[Mithrsg.]: Individuum. Probleme der Individualität in Kunst, Philosophie und Wissenschaft, Stuttgart, 1994.

Was ist ein Bild?, München, 1994.

Willi Baumeister. Das unbekannte Land. Der Maler Willi Baumeister, Stuttgart, 1995.

[Mithrsg.]: Beschreibungskunst, Kunstbeschreibung: Ekphrasis von der Antike bis zur Gegenwart, München, 1995.

Homo Pictor (Colloquium Rauricum, Band 7), München / Leipzig, 2001.

[Mithrsg.]: Figur und Figuration. Studien zu Wahrnehmung und Wissen, Paderborn, 2007.

Er ist Herausgeber von: Max Imdahl. Reflexion Theorie Methode, Frankfurt/M., 1996 sowie einer Neuedition der Schriften zur Kunst von Konrad Fiedler, 2 Bde., München, 1971, 2 . erw. Aufl., München, 1991 (mit einer einleit. Abhandlung und Bibliographie).

Neuere Aufsätze / Articles récents

»Das Bild und die hermeneutische Reflexion«, in: Dimensionen des Hermeneutischen. Heidegger und Gadamer, hrsg. von Martin-Heidegger-Gesellschaft, Schriftenreihe, Band 7, Frankfurt/M., 2005, S. 23-35.

»Das spezifische Gewicht des Raumes. Temporalität und Skulptur«, in: Lammert, Angela et al. (Hg.), Topos RAUM. Die Aktualität des Raumes in den Künsten der Gegenwart, Akademie der Künste, Berlin, 2005, S. 31-41.

»Das Bild als Schwelle«, in: Hilmer, B. et al. (Hg.), Anfang und Grenzen der Sinne. Für Emil Angehrn, Velbrück, Weilerswist, 2006, S. 156-166.

»Das Ende als Anfang. Eine Reflexionsfigur der modernen Kunst«, in: Seel, Gerhard, End of Art Endings in Art / La fin de l’art Les fins dans les arts / Ende der Kunst Enden in der Kunst, Schwabe Verlag, Basel, 2006, S. 244-263.

»Cage sehen. Variations I als ein Bild«, in: MusikTheorie Zeitschrift für Musikwissenschaft, 21/2, Laaber-Verlag, Laaber, 2006, S. 186-190.

Haut de page

Pour citer cet article

Référence électronique

« Gottfried Boehm », Trivium [En ligne], 1- "Iconic Turn" et réflexion sociétale, mis en ligne le 29 avril 2008, consulté le 15 décembre 2017. URL : http://journals.openedition.org/trivium/692

Haut de page

Droits d’auteur

Licence Creative Commons
Les contenus des la revue Trivium sont mis à disposition selon les termes de la Licence Creative Commons Attribution - Pas d'Utilisation Commerciale - Pas de Modification 4.0 International.

Haut de page
  • Logo Éditions de la maison des sciences de l’homme
  • Logo DVA-Stiftung
  • Logo DOAJ - Directory of Open Access Journals
  • Logo Agence universitaire de la Francophonie (AUF)
  • OpenEdition Journals