Navigation – Plan du site
Alcuin et les enjeux de l'écriture

Alkuin und das Quadrivium in der Karolingerzeit

Brigitte Englisch
p. 163-174

Résumés

Alkuins populärstes Werk zu den Themenbereichen des Quadriviums sind die ihm zugeschriebenen Propositiones ad acuendos juvenes, die bedeutendste frühmittelalterliche Sammlung von Rechen – und Scherzaufgaben in lateinischer Sprache. Es ist jedoch nicht ausreichend, sie als Unterhaltungsmathematik gewissermaßen allein als intellektuelle Gedankenspielerei zu betrachten. Ein großer Teil der Propositiones thematisiert Fragen der operativen Arithmetik im Kontext der Komputistik, die Klosterwirtschaft, Handwerk und Handel im Frühmittelalter prägten. Mehr als die Hälfte der Aufgaben antwortet auf ein konkretes Problem des praktischen Rechnens, nämlich die Unmöglichkeit, im System der römischen Zahlen eine Division durchzuführen. Mit der Abfassung dieser Lehrschrift zur operativen Arithmetik gelingt Alkuin folglich eine nicht nur das Quadrivium, sondern das Bildungsgefüge selbst betreffende Innovation, welche die Enzyklopädien der Zeit sowohl qualitativ als auch gattungsspezifisch überschreitet. Die Propositiones sollten daher als ein auf konkrete mathematische Fragen ihrer Zeit antwortendes, qualitativ hochwertiges und zugleich unterhaltsames Lehrbuch bewertet werden.

Haut de page

Pour citer cet article

Référence papier

Brigitte Englisch, « Alkuin und das Quadrivium in der Karolingerzeit », Annales de Bretagne et des Pays de l’Ouest, 111-3 | 2004, 163-174.

Référence électronique

Brigitte Englisch, « Alkuin und das Quadrivium in der Karolingerzeit », Annales de Bretagne et des Pays de l’Ouest [En ligne], 111-3 | 2004, mis en ligne le 20 septembre 2006, consulté le 20 mai 2018. URL : http://journals.openedition.org/abpo/1233 ; DOI : 10.4000/abpo.1233

Haut de page

Auteur

Brigitte Englisch

Professeur d’histoire médiévale à l’Université de Paderborn

Haut de page

Droits d’auteur

© Presses universitaires de Rennes

Haut de page