Navigation – Sitemap

HauptseiteNuméros59Quelques aspects des relations en...

Quelques aspects des relations entre avant-garde et modernité dans le contexte de l’Allemagne divisée : le cas des dadaïstes vieillissants

Avantgarde und Moderne im geteilten Deutschland : Einige Aspekte am Beispiel der alternden Dadaisten
Some Aspects of the Relationship between Avant-Garde and Modernism in Divided Germany: The Case of the Ageing Dadaists
Agathe Mareuge
p. 33-50

Zusammenfassungen

Dieser Beitrag befasst sich mit dem Verhältnis zwischen Avantgarde und Moderne im deutschsprachigen Raum nach 1945, insbesondere mit der Selbsthistorisierung der dadaistischen Avantgarde in ihrem Spätwerk. Dieser widersprüchliche historiographische Gestus – Dada war sowohl gegen die Geschichte als auch gegen jegliche Theorie – geht einher mit einem zweiten Paradox, nämlich der Reappropriation der literarischen Moderne durch die alternden Dadaisten. In den 1910er und 1920er Jahren wäre eine Bezugnahme auf jegliche Tradition noch undenkbar gewesen. Ist dieses Phänomen vor allem im Westen zu beobachten, so geschieht es nicht aus politischen oder ideologischen, sondern aus pragmatischen Gründen: Die Dadaisten wünschen sich eine breitere Leserschaft, was jedoch nicht zur einer Institutionalisierung oder Kanonisierung der dadaistischen Avantgarde führt, sondern umgekehrt zu einer Avantgardisierung des Literaturbetriebs. Im Anschluss wird die Dada-Rezeption durch die neue Generation von Dichtern und Künstlern in der DDR in den Blick genommen, welche viel weniger erforscht ist als die in der Bundesrepublik. Die dadaistische Avantgarde (wie auch die surrealistische, die futuristische und die konstruktivistische Avantgarde) wird gemeinsam mit der poetischen Moderne rezipiert und ermöglicht so die Überlieferung eines als kritisch-subversive Arbeit an der Sprache aufgefassten Avantgardismus.

Seitenanfang

Text / Exzerpt

Cairn

Full-text article is available on Cairn platform in open access. Volltext wird unter dieser URL frei zugänglich am Januar 2021.
Read it

Aufbau

Avant-garde dada et modernité dans l’Allemagne divisée : enjeux et méthode
Un geste historiographique paradoxal : la réappropriation de la modernité littéraire par les dadaïstes vieillissants
La réception conjointe de la modernité et de l’avant-garde poétiques par la nouvelle génération : vers une convergence RFA-RDA ?

Text-Vorschau

Dada war keine Fiktion, denn seine Spuren finden sich in den Tiefen der menschlichen Geschichte. Dada ist ein Stadium in der Entwicklung des modernen Geistes, ein Ferment, […]
– Dada ist unbegrenzt, unlogisch und ewig
 !
Tristan Tzara : DadaDadaDadaDadaDadaDadaDadaDadaDada

Avant-garde dada et modernité dans l’Allemagne divisée : enjeux et méthode

Les années 1950 et 1960 marquent l’heure du paradoxe pour l’avant-garde dada vieillissante. Premier paradoxe : alors qu’ils étaient opposés à toute théorie, mais aussi à toute perspective historique, les dadaïstes deviennent après 1945, par l’intermédiaire de divers témoignages, anthologies, et documents, leurs propres historiographes – parfois à leur corps défendant. Que ce soit sur le mode de la réflexion critique, comme dans l’extrait de Marcel Janco ci-dessus, ou sur celui de la réaffirmation autotélique par les acteurs mêmes, comme dans la citation de Jean Hans Arp donnant la parole à Tristan Tzara, les dadaïstes sont, dans leur production ...

Seitenanfang

Zitierempfehlung

Papierversionen:

Agathe Mareuge, « Quelques aspects des relations entre avant-garde et modernité dans le contexte de l’Allemagne divisée : le cas des dadaïstes vieillissants »Germanica, 59 | 2016, 33-50.

Online-Version

Agathe Mareuge, « Quelques aspects des relations entre avant-garde et modernité dans le contexte de l’Allemagne divisée : le cas des dadaïstes vieillissants »Germanica [Online], 59 | 2016, Online erschienen am: 30 Dezember 2018, abgerufen am 22 Oktober 2020. URL: http://journals.openedition.org/germanica/3341 ; DOI : https://doi.org/10.4000/germanica.3341

Seitenanfang

Autor

Agathe Mareuge

Universität Zürich / Université Paris-Sorbonne

Seitenanfang

Urheberrechte

© Tous droits réservés

Seitenanfang
  • Logo Cecille
  • Logo Université de Lille
  • Logo Université de Valenciennes et du Hainaut-Cambrésis
  • Logo Université du Littoral Côte d'Opale
  • OpenEdition Journals
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search