Navigation – Sitemap

HauptseiteBänder6Analysen und stellungnahmenFür gerechten Handel mit der Drit...Einführung zum Dossier "Für gerec...

Analysen und stellungnahmen
Für gerechten Handel mit der Dritten Welt

Einführung zum Dossier "Für gerechten Handel..."

p. 160

Volltext

1Der seitens der Hilfswerke ergangene Aufruf „Für gerechten Handel mit der Dritten Welt” weist die Käufer und Konsumenten auf die Auswirkungen hin, die ihr Kaufverhalten auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzenten in den Entwicklungsländern haben kann. Er beruht auf einer neuen Sicht der Probleme, bei der soziale Erwägungen in die Handelsbeziehungen eingeführt werden und versucht wird, dem Konsumenten bei der Wahl seiner Produkte Verantwortung zu übertragen.

2Untersucht man die verschiedenen Wirtschaftstheorien über den internationalen Handelsaustausch, so stellt man fest, dass die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte immer miteinander verbunden sind, vor allem, wenn es um das Problem des Handels mit der Dritten Welt geht. Diese Tatsache wird auch von den Unternehmern anerkannt, die – von der Idee ausgehend, dass der Kauf von Produkten immer auch eine psychologische und soziale Komponente mit einschliesst – Marketingmethoden entwickelt haben, um Käufer anzuziehen. Indem sich die Konsumentenbewegung gegen diese Praktik erhob, war sie die erste, die sich mit der Gerechtigkeit im Handel befasste und die soziale und ökologische Dimension der gekauften Erzeugnisse berücksichtigte. Andere Gruppen (Magasins du Monde, M-Frühling, Erklärung von Bern) haben diese Prinzipien auf die kommerzielle Solidarität mit der Dritten Welt ausgedehnt, mit dem Ziel, die Situation des ungerechten Handels zwischen Industriestaaten und Entwicklungsländern zu ändern. Der internationale Bananenmarkt ist noch heute das anschaulichste Beispiel dieser Situation. Gerade dieses Gebiet haben die Hilfswerke ausgewählt, um ihre Vorstellungen in die Praxis umzusetzten. Die Aktion « Nicaragua-Bananen » zeigt, dass die Käufer gegenüber den sozialen Problemen der Produzenten in der Dritten Welt immer aufgeschlossener werden.

Seitenanfang

Zitierempfehlung

Papierversionen:

„Einführung zum Dossier "Für gerechten Handel..."“Schweizerisches Jahrbuch für Entwicklungspolitik, 6 | 1986, 160.

Online-Version

„Einführung zum Dossier "Für gerechten Handel..."“Schweizerisches Jahrbuch für Entwicklungspolitik [Online], 6 | 1986, Online erschienen am: 09 März 2013, abgerufen am 23 Januar 2022. URL: http://journals.openedition.org/sjep/1072; DOI: https://doi.org/10.4000/sjep.1072

Seitenanfang

Urheberrechte

© The Graduate Institute

Seitenanfang
  • OpenEdition Journals
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search